_RWDBau

Sie suchen eine sichere Kellerlösung? Wir haben sie.

"Fertigkellerbau mit Verlässlichkeit, Fairness und gegenseitigem Vertrauen: Lassen Sie es uns gemeinsam angehen."
Ihr Johannes Bürkle

Keller-Lexikon

A

Abdichtung

    Ihr Keller muss vor Nässe geschützt werden. Hier gibt es zwei verschiedene Abdichtungsarten:

  • Abdichtung mit Bitumendickbeschichtung
    Die Bodenplatte wird vor Ort betoniert und übernimmt neben der Statik auch die Abdichtungsfunktion.
    Die Wände werden nachträglich von außen mit einer vollflächigen Bitumendickbeschichtung versehen und so dauerhaft abgedichtet.
  • Abdichtung nach dem Prinzip "Weiße Wanne"
    Die Bodenplatte wird vor Ort betoniert und übernimmt neben der Statik auch die Abdichtungsfunktion. Die Außenwände übernehmen ebenfalls neben der tragenden auch die abdichtende Funktion. Deshalb wird für die Wände ein wasserundurchlässiger Beton verwendet. Der Beton der Bodenplatte und der Außenwände bildet die Flächenabdichtung. Die Boden-Wand- und Elementstoßfugen werden mit einem zugelassenen Fugendichtungssystem gegen eindringende Feuchtigkeit gesichert.

Bei BÜRKLE erhalten Sie Ihren maßgeschneiderten Fertigkeller mit der einmaligen 10-Jahres-Garantie!

Architekt

Ein guter Architekt plant Ihr Lebenswerk auf dem Papier; und natürlich auch Ihren Keller.

Anfüllschutz

Die Abdichtung sowie die Wärmedämmung des Kellers muss beim Verfüllen der Baugrube vor mechanischen Beschädigungen geschützt werden. Um dies zu gewährleisten, wird vom Tiefbauer vor dem Anfüllen ein Anfüllschutz in Form einer Noppenbahn oder Ähnlichem angebracht.

Ausführungsplanung

Die Ausführungsplanung wird auch als Werksplanung bezeichnet und ist ein Teil der Bauplanung. Im Rahmen der Ausführungsplanung wird die von Ihrem Planer erstellte Entwurfs- oder Genehmigungsplanung durchgearbeitet und soweit ergänzt, dass alle für die Ausführung notwendigen Angaben im Werkplan dargestellt sind. Ziel der Ausführungsplanung ist es, Ihre Wünsche in Einklang mit der technischen Realisierbarkeit zu bringen.

Aushub

Falls gewünscht, koordinieren wir auch den Aushub für Sie.

Außendämmung

Die zugelassenen Dämmplatten aus expandiertem (EPS) oder extrudiertem (XPS) Polysterol werden mit Hilfe eines speziellen Klebers an den Außenwänden befestigt. Die Verdübelung im nicht erdangefüllten Bereich übernimmt der Handwerker, der auch den Putz dieser Flächen im Auftrag hat.

Außenwand

Zweischaliger Wandaufbau; die Schalen sind mit Gitterträger miteinander verbunden und werden beim Betonieren mit Ortbeton auf der Baustelle zu einem massiven Verbundsystem.

Autokran

Wir montieren mittels mobilem Autokran. Vorraussetzung ist ein geeigneter Standplatz.

B

Baueingabepläne

Die Arbeit Ihres Architekten dient als Grundlage für die Baueingabepläne; ein wichtiger Schritt zum geplanten Eigenheim ist realisiert.

Baugenehmigung

Die Baubehörde gibt das OK. Jetzt kann' s losgehen. Die Baugenehmigung ist die Voraussetzung für den Baustart.

Baugrube

Baubeginn: Mit dem Aushub der Baugrube und dem Einbringen der Sauberkeitsschicht beginnen die Baustellenarbeiten.

Baugrund / Baugrundgutachten

Sämtliche Lasten Ihres Hauses müssen schlussendlich in die Erde abgetragen werden. Daher ist die Beschaffenheit des Baugrundes wichtig für die Dimensionierung der Gründung. Da kein Mensch von außen Ihr Grundstück und somit auch den Boden einschätzen kann, ist  die Einholung eines Baugrundgutachtens zu empfehlen. Dort werden Aussagen zur Tragfähigkeit des Bodens und zur Grundwassersituation gemacht - eine lohnende Investition in den Werterhalt Ihres Hauses.

Baustellengespräch

Nach Eingang der erforderlichen Unterlagen Ihres Projekts erfolgt das Baustellengespräch. Unser Bauleiter vereinbart mit Ihnen einen Termin vor Ort.
Bei diesem Termin werden alle Einzelheiten festgelegt. Anwesend zu diesem Termin sind in der Regel die Bauherrschaft, der Bürkle-Bauleiter, der Aushubunternehmer, ein Vertreter der örtlichen Versorgungsunternehmen sowie der Bauleiter der Hausfirma bzw. Ihr Architekt.
Während des Baustellengespräches werden sämtliche offenen Punkte abgeklärt und die Unterlagen zur technischen Bearbeitung aufbreitet.

Baustellenstart

Wenn die technische Bearbeitung abgeschlossen ist und auf der Baustelle die vorbereiteten Arbeiten - insbesondere der Aushub - erledigt sind, rücken die Bürkle-Mitarbeiter an.
Unser erfahrenes Team sorgt für die Ausführung der Bodenplatte sowie die Montage von Wänden und Decken für Ihren Bürkle-Keller.
Eine Bodenplatte ist in der Regel innerhalb von 2 Arbeitstagen, ein Keller in 4-7 Tagen fertig.

Betonierarbeiten Baustelle

Durch das Ausbetonieren der zweischaligen Außenwand und der Decke entsteht ein massives Verbundsystem; ein monolithisches Bauwerk.

Betonieren Produktion

Die Wand- und Deckenelemente werden in der Umlaufanlage computergesteuert betoniert.

Bewehrung

Die vom Statiker angegebene Bewehrung wird sowohl im Werk in die Wand- und Deckenelemente eingebaut, als auch direkt auf der Baustelle in die Bodenplatte und in die Decke eingelegt.

Bodenplatte

Die Bodenplatte bildet ein flächiges Fundament. Bodenplatten leiten die Gebäudelasten direkt in den Untergrund ab und gewährleisten so die Standsicherheit Ihres Hauses. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen der Statik, wird die Bodenplatte auf Ihr Gebäude individuell bemessen und dimensioniert. Bodenplatten werden vor Ort geschalt, armiert und betoniert.

C

CAD-Zeichnungen

PC-CAD Zeichnung CAD = Computer Aided Design - das Zeichnen mit Hilfe des Comoputers.
Sämtliche Pläne für Ihr Bauvorhaben werden bei uns an CAD-Arbeitsplätzen erstellt. Die CAD-Pläne liefern dann später die Daten für die Fertigungsmaschinen.

D

Datenaustausch

Ihr Projekt wandert auf geradem Wege vom Zeichner in die Fertigung. Unser elektronischer Datenaustausch macht es möglich.

Dämmung unter der Bodenplatte

Sowohl bei reinen Bodenplatten als auch bei Kellern kann eine Dämmung unter der Bodenplatte angebracht werden. Es werden auf einem Sandbett die hochdruckfesten Dämmplatten passgenau aneinander gelegt und mit einer PE-Folie abgedeckt. Die Bodenplatte wird direkt auf der Dämmung betoniert.
Die Stirnseite der Bodenplatte kann ebenfalls gedämmt werden.

Decken

Betondecken sind die wichtigsten tragenden Elemente im Wohn- und Gewerbebau.  Die Bürkle-Elementdecke ist auch als Flachdecke oder mit Verdrängungskörper für besonders hohe Spannweiten erhältlich. Bürkle erfüllt sämtliche Anforderungen an eine moderne Konstruktion.

  • Bürkle-Plattendecke:
    tausendfach bewährt - bis zu 3,00 m Plattenbreite, mit allen technisch möglichen Montagestützweiten oder als unterstützungsfreie Konstruktion bis zu 5,30 m Stützweite.
  • Bürkle-Hohlkörperdecke:
    für die Verlegung von Hand empfiehlt sich dieser Deckentyp bestehend aus Deckenträgern mit Betonfuß und Gitterwerk sowie leicht verlegbaren Deckensteinen.

Deckenmontage

Nach Verlegeplan des Zeichners werden die Deckenelemente nach und nach durch den Autokran verlegt.

E

Einmessen

Vor der Wandmontage werden durch unser Personal auf der fertiggestellten Bodenplatte die Wandelemente eingemessen. Das erleichtert den Montageablauf und gewinnt Zeit!

Elektropläne

Der Elektroplan ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Planung; denn Leerrohre und Einbaudosen können direkt während der Produktion in Ihre Fertigteile eingebaut werden.

Entwässerung

Im Haus und Keller anfallendes Abwasser muss in das öffentliche Kanalsystem eingeleitet werden. Bei der Entwässerung wird unterschieden in Misch- und Trennsystemen. Welches System auszuführen ist, wird von der Baubehörde vorgegeben.
Die Arbeiten an der Bodenplatte und an den Außenwänden beinhalten auch die Umsetzung der Entwässerungsplanung. Wir verlegen Ihre Rohre nach Plan.

F

Fertigteile / Fertigkeller

Im Werk hergestellte Qualitätsbauteile erleichtern und verkürzen den Bauablauf und garantieren gleichbleibende Qualität durch ständige Überwachung. Bei Ihrem Keller werden Wände, Decken und Treppen mit Fertigteilen hergestellt.

Frostsicherheit

Bei Frost beginnt im Boden gespeichertes Wasser zu gefrieren.
Dadurch dehnt sich das Wasser aus und es kann zu Hebungen im Boden kommen. Dies kann katastrophale Folgen für die darüberliegenden Bauteile haben. Daher müssen Fundamente frostsicher gegründet werden.

Frostsicherheit durch Schotterschicht

Frostschutz_Bodenplatte Befindet sich unterhalb der Bodenplatte bis zur Frosttiefe (im Flachland 80 cm) eine nicht wasserführende Kies- und Schotterschicht (frostsicheres Material), so kann sich der Boden beim Gefrieren nicht heben und die Bodenplatte ist so frostsicher gegründet.

Frostsicherheit durch betonierte Frostschürzen

Es werden unterhalb der Bodenplatte umlaufende Streifenfundamente bis zur Frosttiefe betoniert. Der Frost kann so nicht unter die Bodenplatte gelangen und diese nicht anheben.

Frostsicherheit durch Gründungstiefe

Da ein Kellergeschoss in der Regel tief im Boden steckt, befindet sich die Kellersohle normalerweise unterhalb der Frosttiefe und es sind keine Maßnahmen erforderlich.

Frostschürzen in nicht angefüllten Bereichen

Bei einem Kellergeschoss in Hanglage oder bei Kellergaragen kann es dazu kommen, dass Teile des Kellers nicht oder nicht genügend mit Erdreich angefüllt sind. In diesen Bereichen werden, wie auch bei der Bodenplatte, Frostschürzen betoniert um die Frostsicherheit zu gewährleisten.

Fugenband

Ein wichtiges Abdichtungskriterium für unseren Keller. Das Fugenband wird beim Betonieren der Bodenplatte eingebaut und befindet sich zwischen der zweischaligen Außenwand. Es dichtet die Fuge zwischen Bodenplatte und Außenwand ab.

Fundamente

Ein Fundament dient zur Lastabtragung des Bauwerkes in den Baugrund.

H

Härtekammer

Die Zwischenlagerung in der Trockenkammer gewährleistet das Aushärten der Fertigteile. Der letzte Produktionsschritt in der Umlaufanlage.

Hebeanlage

Eine Hebeanlage ist eine Variante der Rückstausicherung und pumpt das Abwasser über die Rückstauebene und verhindert so den Rückstau ins Gebäude. Sie ist in der Regel dann erforderlich, wenn der Kanal oberhalb der Abwasserstelle liegt und es somit kein natürlich Gefälle zum Kanal gibt.

Hobbykeller

Der Hobbykeller ist die perfekte Kombination zwischen Nutz- und Wohnkeller. Durch die größere Raumhöhe kann er nachträglich bei Bedarf zu Wohnzwecken nachgerüstet werden.

I

Innendämmung

Die Innendämmung wird nachträglich raumseitig angebracht. Hierbei müssen diverse Konstruktionsregeln eingehalten werden, damit Bauschäden ausgeschlossen sind. Die Innendämmung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. So können Sie Kalträume nachträglich aufrüsten.

Innenwand

Massives Wandelement. Qualitätsgesichert und CAD-genau im Werk hergestellt.

J

Jocharbeiten

Die Deckenelemente bestehen aus einer 5cm starken Platte, die später mit Ortbeton zur vollen Dicke aufbetoniert werden. Vor dem Verlegen der Deckenelemente müssen diese unterstützt werden um die Betonierlasten abzuleiten.

K

Kellerfenster

Qualitativ hochwertige Kunststoff-Kellerfenster werden bereits während der Produktion der Außenwänden eingebaut, so dass spätere Arbeiten auf der Baustelle entfallen. Die Fenster sind in den Maßen von 80x60 cm bis 100x100 cm mit Einfach- oder Isolierverglasung und mit verschiedenen Fensterarten erhältlich und werden in wärmegedämmte weiße Kunststoff-Leibungszargen eingebaut.

Kerndämmung

Bei der Kerndämmung, auch innenliegende Dämmung genannt, wird die Wärmedämmung bereits im Fertigteilwerk eingebaut und befindet sich zwischen den beiden Fertigteilschalen. Durch diese Dämmung der Wände entfallen die Dämmarbeiten auf der Baustelle. Darüber hinaus wird der Dämmstoff vor Einwirkungen aus der Umgebung geschützt.

Kragplatten

Balkonplatte_Erkerkragplatte_Daemmung Als Kragplatten bezeichnet man Deckenteile, die über den Kellergrundriss hinausragen. Dies können "Balkone" oder sogenannte "Erker" sein. Balkone befinden sich im Erdgeschoss außerhalb der Gebäudehülle, Erker innerhalb des Erdgeschosses.

L

Lagerung

Wenn überhaupt findet eine Lagerung der Fertigteile auf unserem Firmengelände statt. Viele Projekte werden aber auch nach dem Verfahren "Just in Time" abgewickelt.

Lastfälle

Verlässlicher Schutz der Bausubstanz vor eindringendem Wasser und Feuchtigkeit dient nicht nur dem Erhalt des Wohnwertes, sondern ist auch vom Gesetzgeber in der Bauordnung der Bundesländer vorgeschrieben. Man unterscheidet drei Lastfälle bzw. Beanspruchungsarten durch Wasser, vor denen Bauwerke und erdberührte Gebäudeteile zu schützen sind.

Lastfall Bodenfeuchtigkeit

Die geringste Wassereinwirkung auf erdberührte Bauteile ist die Bodenfeuchtigkeit. Sie liegt dann vor, wenn die Kellersohle über dem höchsten Grundwasserspiegel liegt und der Baugrund aus stark wasserdurchlässigem Boden besteht bzw. eine funktionierende Drainage eingebaut wird.

Lastfall drückendes Wasser

Dies liegt dann vor, wenn der Grundwasserspiegel über die Sohle ansteigen kann und auf Bodenplatte und Kellerwände drückt. Drückendes Wasser kann kurzzeitig sowie auch dauerhaft vorhanden sein.

Lastfall stauendes Sickerwasser

Dies liegt  dann vor,  wenn ein nicht ausreichend wasserdurchlässiger Boden ansteht und keine Drainage erfolgt. Der höchste Grundwasserstand darf nicht höher als 1,00 m unter der Sohle liegen.

Leerrohre

Nach Angaben des Elektroplans werden während der Produktion der Fertigteile erforderliche Leerrohre eingebaut.

Lichtschächte

Lichtschacht Der Keller befindet sich unterhalb der Geländeoberfläche. Um für einen ausreichenden Lichteinfall zu sorgen, werden auf Wunsch Kunststofflichtschächte vor die Kellerfenster montiert, welche das Erdreich abhalten. Um steigendes Wasser an der Unterkante des Kellerfensters am Eindringen zu hindern, sollten druckwasserdichte Lichtschächte montiert sein.

LKW

Nur ausgewählte  und zuverlässige Speditionen arbeiten mit uns zusammen. Damit der Keller ohne Umwege auf die Baustelle gelangt.

N

Nutzkeller

Ein Nutzkeller bietet Lager- und Stauraum sowie Platz für Heiz- und Lüftungstechnik. Darüber hinaus kann im Nutzkeller auch ein Hauswirtschaftsraum für die Wäsche eingerichtet werden. Da ein Nutzkeller zu den Kalträumen gehört, kann auf die Wärmedämmung verzichtet werden. Zur Gewährleistung der thermischen Trennung zwischen nicht beheizten Keller- und beheizten Wohnräumen wird entweder das Treppenhaus gedämmt oder im Erdgeschoss ein abgeschlossener, wärmegedämmter Kellerabgang geschaffen. Für einen Nutzkeller reicht eine lichte Rohbauhöhe von 2,25 m, so dass sich nach Einbau eines Glattstrichs eine Nutzhöhe von ca. 2,15 - 2,20 m ergibt.

P

Perimeterdämmung

Als Perimeterdämmung wird die Wärmedämmung von erdberührten Bauteilen unter der Bodenplatte und an den Außenwänden bezeichnet.

Planung

So beginnt Ihr Projekt in unserem Hause. Wir planen für Sie die benötigten Fertigteile.

Planungsgespräch

In einem individuellen Gespräch können Details und Einzelheiten konkretisiert werden.

Produktion

Die Wand- und Deckenelemente werden in unserem modernen und leistungsfähigen Fertigteilwerk computergesteuert nach Maß in extrem hoher Qualität und unter strengster Kontrolle produziert. Hierbei werden bereits Türen, Fenster, Elektroinstallationen etc. maßgenau und sauber eingebaut.

Prüfstatik bei Erdbebenzone 3

Bei der Erdbebenzone 3 handelt es sich um ein Gebiet, in dem die Wahrscheinlichkeit eines Erdbebens besonders hoch ist. Dadurch muss der Standsicherheitsnachweis durch einen zweiten Ingenieur, den Prüfstatiker, überprüft und freigegeben werden, um das höchste Maß an Sicherheit zu erzielen. Der Prüfstatiker und dessen Honorar wird von der Baubehörde bestimmt und rechnet seine Leistungen direkt mit Ihnen ab.

R

Rohbauöffnungen

Öffnungen für nachträglich einzubauende Wohnraumfenster werden bei uns im Fertigteilwerk maßgenau abgeschalt.

Rückstau

ohne_Rückstauventil Rückstau kann bei starken Regenfällen oder Hochwasser entstehen, wenn der Abfluss nicht mehr gewährleistet ist. Das Abwasser staut sich in Richtung Gebäude und kann dort bis zur Straßenoberfläche ansteigen. Dies ist die sogenannte "Rückstauebene". Alle unterhalb der Rückstauebene liegenden Anschlussstellen müssen gegen Rückstau gesichert werden. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wird eine Rückstausicherung eingebaut.

Rückstauverschluss

Ein Rückstauverschluss ist ein Bauteil in der Abwasserleitung zwischen Ablaufstelle und Kanal, welches bei Rückstau die Leitung automatisch verschließt und so den Rückstau von Abwasser in das Gebäude verhindert.

S

Sauberkeitsschicht

Dies ist die Kiesschicht in der Baugrube um die Bodenplatte ordnungsgemäß herzustellen. Die Sauberkeitsschicht wird vom Erdbauer nach dem Aushub mit dem Bagger eingebracht und sauber nivelliert.

Schalungsroboter

Unser Schalungsroboter setzt die Schalungen für die Wand- und Deckenelemente millimetergenau. Das bedeutet Präzision und Qualität von Anfang an.

Schrägstützen

Ein montiertes Wandelement wird durch eine Schrägstütze fixiert. Die Stütze wird in der Bodenplatte verankert.

Statische Berechnung

Diese Berechnung ist Grundlage für die Standsicherheit Ihres Gebäudes.Wie viel Stahl an welcher Stelle für einen sicheren Keller benötigt wird, berechnen wir selbst für Sie. Denn Bauen ist Vertrauenssache!

T

Technische Bearbeitung

Nach Klärung sämtlicher für die Planung des Kellers bzw. der Bodenplatte erforderlichen Details und mit Kenntnis der statischen Berechnung beginnt die technische Bearbeitung im Fertigteilwerk. Mit Hilfe modernster CAD-Lösungen werden spezielle Kellerwerkpläne für die Baustelle und Elementpläne für die Produktion erstellt.

U

Umlaufanlage

Umlaufanlage Umlaufanlage Die Wand- und Deckenelemente werden im Umlauf-verfahren in einer der modernsten Anlagen hergestellt. Computergesteuerte Maschinen erledigen das Einmessen und Abschalen der  Elemente. Selbst der Einbau der Stahlbewehrung geschieht robotergenau.
So garantieren wir die Qualität die Sie erwarten!

Unterlagen

Um Ihren Terminwunsch zu erfüllen, benötigen wir für die Vorbereitung und Ausführung Ihres Kellers bzw. Ihrer Bodenplatte mindestens 6 Wochen vor dem gewünschten Baubeginn Ihres Projektes die notwendigen und zur Ausführung freigegebenen Unterlagen (Baugenehmigung, Ausführungspläne, Baugrundgutachten, Finanzierungsbestätigung).

W

Wände

Die Betonwände müssen standsicher und tragfähig sein und zugleich vor Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Lärm und Verschmutzung schützen.

Die Bürkle-Doppelwand und die Bürkle-Massivwand sind individuell hergestellte Qualitätsteile aus Beton.
Ob eingebaute Türen, Fenster, Elektrodosen oder auch eine integrierte Wärmedämmung, alles kommt fix und fertig aus dem Werk.

Wandmontage

Die Wandelemente werden mit dem Mobilkran direkt vom LKW abgehoben und an der richtigen Stelle montiert. Mit Schrägstützen wird das Wandelement bis nach dem Betonieren fixiert.

Wärmedämmung

Die Wärmedämmung dient zur Reduzierung der Wärmeverluste eines Gebäudes an eine kalte Umgebung. Durch eine wirksame Gebäudedämmung werden Wärmebrücken minimiert und die Effizienz des Gebäudes im Hinblick auf Behaglichkeit, Wohnklima und Gebäudewert gesteigert. Die Art der Dämmung wir durch die äußeren Gegebenheiten und die Bauweise des Gebäudes bestimmt.

Wärmeschutznachweis

Wie sieht die Beheizung Ihres Hauses aus? Welche Energiemengen sind nötig? Wie groß muss die Heizanlage sein? Wie dick ist die Dämmung?
Sind an keiner Stelle des Gebäudes Bauschäden durch Kondenswasser zu erwarten? Dies sind Punkte, die im Wärmeschutznachweis Ihres Hauses beantwortet werden. Der Nachweis ist von vielen Faktoren abhängig: Lage des Baukörpers, Fensterflächen, Dämmstärken im Keller und im Haus ect.
Ihr Haushersteller wird eine individuelle Berechnung anfertigen, auf der dann die verschiedenen Dämmstärken hervorgehen sowie Angaben zur Heiztechnik gemacht werden.

Werkpläne

Geeignete Werkpläne im Maßstab 1:50 können direkt vom Zeichner für die Erstellung der CAD-Pläne verwendet werden.

Werks- und Montagepläne

CAD-Pläne auf der Grundlage Ihrer individuellen Kellerplanung.

Wohnkeller

Ein Wohnkeller ist zwar die Fundamentierung Ihres Hauses, dient aber der Erweiterung Ihres Wohnraumes. Um Ihnen ein Gefühl von Behaglichkeit zu gewährleisten, besitzt der Wohnkeller eine lichte Rohbauhöhe von mindestens 2,50 m, so dass nach Einbau des Estrichs eine fertige Nutzhöhe von ca. 2,30 - 2,35 m ergibt. Die erforderliche Wärmedämmung der Außenwände sowie die eventuelle Notwendigkeit einer Wärmedämmung unterhalb der Bodenplatte wird durch Ihren Haushersteller beim individuellen Wärmeschutznachweis des gesamten Bauwerks ermittelt.

Wir sind für Sie da

Manuel Gonzalez

Beratung & Verkauf Betonelemente Tel: +49 (0)78 41 / 68 02-53
Jetzt kontaktieren

Eugen Schmidt

Beratung & Verkauf Fertigkeller Tel: +49 (0)78 41 / 68 119-45
Jetzt kontaktieren
Weitere Ansprechpartner

Kontaktanfrage

Uhrzeit:
Betreff

Hausausführung
Wärmedämmung
Innenausbau ?
Ausführung Fertigkeller
Abdichtung ?
Daten im nächsten Schritt bereitstellen
Ausführung Bodenplatte
Daten im nächsten Schritt bereitstellen

Ihr Weg zu uns

Betonwerk Bürkle GmbH & Co. KG
Lochmatt, Industriegebiet West
D-77880 Sasbach
Tel: +49 (0)7841 / 68 02-0
Fax: +49 (0)7841 / 68 0 2-38
info(at)buerkle.net
Bürkle Kellerbau GmbH + Co. KG
Lochmatt, Industriegebiet West
D-77880 Sasbach
Tel: +49 (0)7841 / 68 119-0
Fax +49 (0)7841 / 68 119-38
info(at)buerkle.net
Bürkle Kellerbau GmbH
Freiteilmattlistr. 2
CH-6060 Sarnen
Tel: +41 (0)41 / 210 44-04
Fax +41 (0)41 / 210 44-05
info(at)buerkle.net

Keller Designer

Größte Länge (m): 12 m
0100
Größte Breite (m): 10 m
0100
Grundfläche (m²): 120 m
0100
Innenwände (lfm): 48 m
01000
Lichte Rohbauhöhe (m): 2,5 m
0100
Willkommen beim Bürkle-Keller-Designer!
Erstellen Sie mithilfe der Schieberegler Ihren Wunschkeller oder Ihre Bodenplatte. Die errechneten Werte des Bürkle-Keller-Designers sind unverbindliche Richtpreise. Leistungen gemäß Baubeschreibung.
Im nächsten Schritt haben Sie die Möglichkeit Ihre Angaben zu präzisieren.
Wir erstellen Ihnen Ihr persönliches Angebot
Und nun viel Spaß!
Ihr Keller (Vorschau)

Angaben zu Ihrem Wunschkeller oder Ihrer Bodenplatte [Schritt 2 / 3]

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus

Hausausführung
Wärmedämmung
Innenausbau ?
Ausführung Fertigkeller
Abdichtung ?
Daten im nächsten Schritt bereitstellen

Ihr persönliches Angebot [Schritt 3 / 3]

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus

Uhrzeit:

Ihr persönliches Angebot [Danke]

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Gerne können Sie sich an dieser Stelle unsere Baubeschreibung herunterladen:.
Baubeschreibung Basiskeller
Baubeschreibung Basiskeller
(416.5 KB / ~ 4.2 sek bei 100 kb/s)

Ihre Unterlagen


Browse...
Browse...
Browse...

Das könnte Sie noch interessieren